Dienstag, 28. Juni 2016

Weide für die Pferde vorbereiten

Am Wochenende waren wir auf Heidhörn und haben angefangen, die Weide einzuzäunen. Zwei der Kinder haben mitgemacht.


Die Zaunpfähle, die wir via eBay Kleinanzeigen vor einiger Zeit gekauft hatten, haben wir ja schon vorher aufgestellt - etliche waren noch da, andere haben wir ersetzt. Körperliche Arbeit, my ass.




Und dann können in ein paar Wochen unsere Pferde einziehen. Wir zäunen ja erstmal nur den Teil ein, den wir gleich als Weide nutzen wollen, auf der anderen Hälfte machen wir noch ein, zwei Mal Heu dieses Jahr, schätzen wir.


Insgesamt ist es jetzt schön grün alles – bisher hatten wir hier ja vor allem Bilder aus dem Winter und frühen Frühling. Das Wohnhaus verschwindet hinter den Bäumen und der Obstwiese.



Für den Weidezaun haben wir uns für Seil entschieden. Die breite Litze bringt es nicht, ist zu anfällig und leitet auch nicht so richtig dolle. Und Draht, der zwar noch besser leitet und noch stabiler ist, wäre uns zu unauffällig. Denn ein Problem ist, dass in der letzten Zeit die Weide nicht als Weide sondern nur als Heuwiese genutzt wurde – wodurch sich einige Wildwechsel über das Gebiet eingeschliffen haben. Das wird am Anfang noch für Verwirrung sorgen und hoffentlich zu nur wenigen toten Rehen, bis sie den Umweg lernen. Aber das geht schnell, erzählen uns alle Leute, die Pferde so halten wie wir es bald machen werden.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen