Donnerstag, 16. März 2017

Der Frühling kann kommen

Unsere Sætamin ist inzwischen hochschwanger und im Mutterschutz, noch etwa drei Monate, bis sie abfohlen soll. Sie liegt viel, spielt dennoch immer noch, genießt die ersten Sonnentage.

Bei unserer Sæla hat sich in diesem Winter Cushing entwickelt, was Barbara aber sehr früh erahnte und überprüfen ließ, so dass wir jetzt mit der Medikamentation begonnen haben, was sich zügig bemerkbar macht - sie sieht bereits besser aus. Nur dass sie ihr Winterfell nicht abwirft, führt dazu, dass wir erstmals, seit wir Pferde haben, über das Scheren eines der Tiere nachdenken (naja, mehr als nachdenken - planen).

Mit Au∂ur geht es voran: Wenn sie ausgelassen über den Paddock und die Winterweide springt, sind die wirklich außergewöhnlichen Gänge gut erkennbar. Und mit Quarta, die mit ihr arbeitet, sowohl in der Bodenarbeit (Horse Man Ship nach Helmut Bramesfeld) als auch unter dem Sattel, wächst sie mehr und mehr vertrauensvoll zusammen. Wir merken, dass sie vor allem dann, wenn sie einer Reiterin vertraut, selbst auch sicher und sehr willig und gelehrig ist.  Wenn Secundus raus kommt zu uns und sie reitet, ist noch mehr von ihren Anlagen und ihrer Qualität zu sehen. Wir werden sehr viel Freude mit ihr haben und Quarta wird auch das eine oder andere Turnier mit ihr reiten können, wenn sie möchte. Aber darauf kommt es am Ende ja nicht an...

Ende März werden wir sie noch einmal für einige Zeit auf ihren Geburtshof, den Barghof bringen, damit sie von unserer Trainerin Hanna weiter ausgebildet wird.

Das Haus im beginnenden Frühjahr. Mit fertigem Dach.

Nur der Umbau wird und wird nicht fertig. Ja, das Haus sieht inzwischen gut aus, vor allem in der Sonne, die ersten Zimmer im Obergeschoss sind so weit, aber der Trockenbau zieht und zieht sich. Wir hoffen nun auf Ostern als Termin für den Schluss. Drückt die Daumen, ja?

Keine Kommentare:

Kommentar posten