Dienstag, 25. Februar 2020

Neues Land

Die letzten fast zwei Jahre waren ereignisreich auf Heidhörn. Unsere Herde ist gewachsen - auf inzwischen zehn Pferde. Und wir haben einiges an Land dazu pachten können. Inzwischen laufen unsere Pferde in einer Stutenherde und einer Jungpferdeherde, wobei wir die Junghengste und Jungstuten gerade getrennt haben, bis wir die Hengste legen können.

Zwei der Jungpferde haben wir selbst gezogen, eine Stute und einen Hengst - und zwei haben wir dazu gekauft, damit sie in einer kleinen Herde aufwachsen können, wie es sich gehört.  Im Herbst, bevor unsere neuer Hengst Leiringur (ebenfalls 2019 geboren) dazu kam, hatten wir die drei Kleinen mit einem Beistellwallach und der Mutter unseres eigenen 2019er Hengstes Auðunn drüben auf der Baumschulweide laufen:



Und unsere beiden kleinen 2019er sind schon knuffig, oder? Auðunn ist der Erdfarbene, Leiringur der Isabelle:



Am wichtigsten ist aber – denn das ist in Schleswig-Holstein nicht so einfach –, dass wir eben einige Hektar für unsere Pferde zum Laufen bekommen konnten: die Baumschule und die Weide am Hühnengrab, direkt gegenüber von unserem Hof.

Keine Kommentare:

Kommentar posten