Freitag, 4. August 2017

Doch eine Schönheit ist sie nicht

Bolla vom Hollerbusch
Wir haben schon wieder Zuwachs bekommen. Bolla (ausgesprochen, ist ja trotz allem ein isländischer Name: Bott-la) ist als Reitpferd für Barbara in unsere Herde gewechselt, sie kommt aus der Zucht von Wolfram Steiner bei Berlin. Und wie so viele Bokki-Nachkommen ist sie nicht eigentlich eine Schönheit – aber ein perfektes, liebes, wunderbares, taktklares Reitpferd. Fünfgängig, aber mit Tölt im Freilauf. Und als Töltmaschine unter dem Sattel.


Etwas scherzhaft haben wir die das hässlichste Pferd der Welt genannt, aber da wir dafür auf Instagram sehr viel Ärger bekommen haben (don't cyberbully your horse), sagen wir das nicht mehr. Zumal es ja echt auf andere Werte ankommt. Obwohl ihr schon zugeben müsst, ...

Mähnenwunder (also es wäre ein Wunder, wenn da noch Mähne kommt)

Wir haben seit einiger Zeit nach einem passenden Pferd gesucht, denn unsere Oma (Mutter von Sætamin, Oma von Sæglo∂) Sæla hat auf ihr Cushing auch noch EMS und eine Rehe entwickelt, die nicht gut aussieht. Wir hoffen, dass wir sie durchkriegen und sie sich bald wieder schmerzfrei bewegen kann, damit sie bei uns alt werden kann, das würden wir ihr sehr gerne ermöglichen. Daran haben wir nun einige Zeit gearbeitet und sind endlich auf einem Pfad, der vielversprechend ist, auch wenn wir dazu das Cushing-Medikament absetzen mussten. Sæla scheint eines der wenigen Pferde zu sein, das es schlecht verträgt.

Boll ist erst sechs, dafür aber schon sehr ruhig und gelassen. Noch nicht sehr weit ausgebildet, aber lernfähig und -willig. Das ist ein Projekt für den Herbst.



Keine Kommentare:

Kommentar posten